Leder

Was ist Leder? Und woher kommt es?

Leder wird aus dem größten flächenmäßigen Organ des Tieres hergestellt. Die Haut.

Sie wird unterteilt in drei Schichten (Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut), das wiederum für den Gerber sehr wichtig ist. Da für die Lederherstellung  allein die Lederhaut dient. Das Leder ist eigentlich eine Faserverflechtung in alle Richtungen. Diese feinen Fasern verästeln und verschlingen sich ineinander und halten somit die Struktur beisammen.  Die Faserverflechtung wird dadurch dehnbar und strapazierfähig. Durch diese kleinen Zwischenräume der Verflechtungen kann Wasserdampf an die Oberfläche der Haut dringen, das Leder ist dadurch atmungsaktiv.

Ich kaufe Leder ausschließlich von österreichischen Gerbern.
Trotzdem gibt es Unterschiede. Einheimisches Sämischleder stammt vom Wild, das bei uns in den heimischen Wäldern lebt – man kann sehen wie das Tier gelebt hat, es weißt oft Narben oder Zeckenbisse auf. Neuseeländisches Sämischleder stammt aus Wildgehegen, diese Decken sind fehlerloser. Decken nennt man die „Häute“ von sämischgegerbtem Wildleder.

unterschiedliche Gerbverfahren:

Sämischgerbung: Rohmaterial von Rotwild, Ziegen, Schafen
Gerbmittel: Dorschtran (Fischfett)

Vegetabil Gerbung: pflanzliche Gerbung

Chromgerbung: mineralische Gerbung